NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL

Die sanften Heilkräfte der Natur und die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers nutzen

Ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000

www.nahrungsergaenzungsmittel.gesunde-ernaehrung.medizin-2000.de  

Bildnachweis: Fotolia     Seite aktualisiert: 26.09.16, Uhrzeit: 17.32

Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 



WERBUNG

 

 

Soziale Netzwerke mit Medizin 2000-Seiten 

        

 

 

 

 

Aktuelle Informationen zum Thema Gesunde Ernährung und Abnehmen  mit Hilfe von Diäten, bzw. durch den überwiegenden Verzehr
gesunder Lebensmittel

Gesunde Ernährung
Aktualisiert: 26.09.16, Uhrzeit: 17.32 ssi

WERBUNG

Befürchtung einer chronischen Sterilität

Die biologische Uhr tickt: doch warum will es mit der erhofften  Schwangerschaft nicht klappen?

Am Alkohol-Konsum liegt es offenbar nicht.

Entgegen einem bei Patienten und Ärzten weit verbreiteten Vorurteil, vermindert in den in Mitteleuropa üblichen vernünftigen Grenzen genossener Alkohol die Chancen einer Schwangerschaft weder bei jungen, noch bei älteren Frauen die Fruchtbarkeitsrate nicht.

Zu diesem überraschenden Resultat kam jetzt eine in Dänemark durchgeführte wissenschaftliche Studie. Selbst extrem niedriger Alkoholkonsum erhöhte bei den teilnehmenden Frauen die Fruchtbarkeitsrate nicht - und ein vergleichsweise hoher Alkoholkonsum (bis zu 14 Getränke pro Woche) stand andererseits einer  Schwangerschaft nicht wie befürchtet im Wege.
Erst jenseits dieser willkürlich festgesetzten Obergrenze, konnte in der Untersuchung ein leichtern Rückgang der Fruchtbarkeit beobachtet werden.   Ob dies aber im Alltag eine praktisch bedeutsame Rolle spielt, ist aufgrund der wenig spektakulären Zahlen nach wie vor offen. Zu beachten ist auch, dass nur wenige Frauen exzessiv trinken.
Weitere Studien werden die Situation aber sicherlich in Zukunft erhellen.

Der übliche Verdächtige - der "Teufel Alkohol" - ist aber offenbar weitgehend vom Verdacht entlastet, für die in Europa zu beobachtenden niedrigen Geburten-Raten verantwortlich zu sein.

mehr lesen
Quelle: BMJ 2016

 

Kaffee und Tee: Qualitätsprodukte aus dem Fachhandeln sind im Vergleich zu "modernen" Kaffee- und Tee-Kapseln viel preisgünstiger und ihre Qualität ist oft optimal. 

Viele Menschen machen sich im Zusammenhang mit Kaffee und Tee Gedanken über den Einfluss von Kaffee und Tee auf ihre Gesundheit. Doch sie übersehen dabei, dass es noch weitere Faktoren gibt, um diese beliebten Genussmittel zu beurteilen.

Der NDR (Norddeutscher Rundfunkt)  hat Experten gebeten, die Qualität, den Preis und die von Tee- und Kaffee-Produkten ausgehe4nden Belastungen der Umwelt kritisch zu beurteilen. In erster Linie ging es um den Vergleich losen Qualitätskaffees, bzw. -tees , wie er vom Fachhandel angeboten wird mit den beliebten Kaffee- und Tee-Kapseln aus Aluminium, deren Absatzzahlen sich in den vergangenen Jahren  explosionsartig gesteigert haben.

Beim  direkten Vergleich zeigte sich, dass beispielsweise einige Kaffee- und Tee-Kapsel von den Herstellern quasi für die Entsorgung minderwertiger Kaffee- und Tee-Abfälle genutzt werden. Diese wären aufgrund der Qualitätsmängel in loser Form unverkäuflich. 
"Ich möchte gerne Tee trinken und nicht den Aufguss von Holzspänen", meinte der hinzugezogene Tee-Experte vor laufender Kamera bei der visuellen Kontrolle des Inhalts einer getesteten Tee-Kapsel.
Sozusagen als Ausgleich für die extrem schlechte Qualität einiger Kapselinhalte, verlangen die Hersteller der Kaffee- und Tee-Kapseln Mond-Preise, die bis zu 1000% über den Preisen von losem Qualitäts-Kaffee bzw. -Tee liegen.  Die raffinierten Marketing-Strategien sorgen dafür, dass die Kapseln trotz dieser Mängel massenhaft gekauft werden.

mehr sehen

Drogenmissbrauch
Bisher unbekannte Folgen eines übermäßigen Alkoholkonsums

Erst jetzt wurde bekannt, dass ein übermäßiger Alkoholkonsum das Risiko deutlich erhöht, an Asthma und anderen entzündlichen Atemwegsleiden zu erkranken.  Ein Atemtest bestätigt die Unterschiede.

mehr lesen
Quelle: Chest

Wie viel Kochsalz ist gesund?

Zu wenig und zu viel Kochsalz in der Nahrung ist möglicherweise ähnlich  schädlich. 

Lancet-Meta-Studie legt den Verdacht nahe, dass beide Extreme sowohl das allgemeine Sterberisiko, als auch das Herz-Kreislauf-Risiko erhöhen können.

Auch die von vielen Gesundheits-Aposteln geradezu fanatisch angestrebte, extrem kochsalzarme Ernährung - zwangsläufig verbunden mit einer niedrigen täglichen Natrium-Ausscheidung  (3 g/pro Tag oder weniger) im Urin - erhöht nach neuesten Erkenntnissen möglicherweise das Herz-Kreislauf-Risiko deutlich.
Damit gerät ein weiteres Gesundheitsdogma zumindest ins Wanken. Doch die Situation ist undurchsichtig und die Folgerungen aus den erhobenen Daten sind  nach wie umstritten.  
Liegt die Wahrheit  - wie so oft - in der Mitte?

mehr lesen  (2016) und hier (2012) und hier (JAMA 2016)
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Frauenheilkunde und gesunde Ernährung

Wissenschaftlich naheliegend:  viel Obst essen - und damit Brustkrebs-Risiko absenken!

Es ist  jedem Mädchen und jeder jungen Frau - mit Blick auf das spätere Risiko an einem Brustkrebs zu erkranken  - dringend anzuraten, bereits während ihrer Jugendjahre möglichst viel Obst und Gemüse zu essen. 
Obgleich die wissenschaftliche Beweislage für die gefundenen Zusammenhänge Skeptiker naturgemäß nicht wirklich überzeugen kann, lohnt sich der Versuch einer Diät-Optimierung in Richtung eines höheren Obst-Konsums in jedem Fall.

mehr lesen

Quelle: BMJ

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Darmkrebs-Vorsorge

Ewiges hin und her:  ist Kaffee nun gesundheitsfördernd - oder ist er eher schädlich für die Gesundheit ?

mehr lesen 
Quellen: American Association for Cancer Research.,Cancer Epidemiol Biomarkers Prev;

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Dunkles Bier fördert die Gesundheit - besonders Frauen profitieren von den spezifischen Eigenschaften eisenreicher dunkler Biere.

Ein mäßiger Konsum von Bier erwies sich  bereits in vielen Studien als eher gut für die Gesundheit. Einige Eigenschaften werden bestimmten Bier-Arten zugeordnet.  So enthalten beispielsweise dunkle Biere  relativ viel Eisen. Und da Frauen   zu einem mehr oder weniger stark ausgeprägten Eisenmangel neigen, kann der Genuss dunkler Biere auf angenehme Weise mithelfen, dieses Problem, und so manchen Schwächezustand, zu beheben.

mehr lesen
Quelle: www.HellaWella.com

 Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000


WDR Mediathek

Quarks & Caspers: Fasten - 7 Dinge über den Verzicht

Sendung vom 16.02.2016

Abnehmen, Entgiften oder einfach mal Verzichten – das Ergebnis hängt nicht nur vom eisernen Willen ab, sondern auch vom individuellen Körper. Der steht beim Fasten ganz Fasten – 7 Dinge über den Verzicht Fasten – 7 Dinge über den Verzichtschön Kopf. Was Verzichten mit uns macht und was nicht – das ergründet Quarks & Caspers.

hier sehen
Quelle: WDR

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Vegetarismus: Gesunde Ernährung und Darmkrebs-Risiko - pflanzliche Ernährung plus Fisch senkt das Darmkrebs-Risiko am stärksten.

Doch wie ist die vegetarische Diät insgesamt zu beurteilen?

Vegetarier haben schon immer behauptet, dass die vegetarische Ernährung nicht nur das Leben der Tiere schützt, sondern auch der Gesundheit der  Menschen dient. Jetzt  erschien im Fachblatt JAMA Internal Medicine eine wissenschaftliche Studie, die eindeutig belegt, dass Vegetarier ein um rund 20% niedrigeres Risiko für Darm- und Enddarmkrebs haben. Wenn die Vegetarier auch Fisch essen, dann ist das Darmkrebs-Risiko sogar um 50% niedriger. Doch Vorsicht. Andere Studien zeigen ebenso eindeutig, dass die Gesamtsterblichkeit der Vegetarier nicht niedriger ist als jene von Menschen, die auch Fleisch essen.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal Health
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung

Die Geheimnisse des Darms lüften: Abermillionen von Bakterien sichern das Überleben des Menschen, krank machen sie nur selten

Eine aberwitzige Vielzahl von Bakterien besiedelt den menschliche Darm. Genauer gesagt 10 hoch 12 pro Gramm Stuhl. Sie gehören überwiegend zu fünf großen Bakterienfamilien. Dank moderner Untersuchungsmethoden lassen sich diese heutzutage identifizieren und quantifizieren. Doch so richtig schlau wird man aus den bisherigen Ergebnisse nicht. Noch nicht!

mehr lesen
Quelle: Dr. Ulrike Röper, Medizinjournalisten-Stammtisch, München 2016
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Dietary Guidelines for Americans

Im Fachblatt JAMA wurde nun die aktuelle Ausgabe der Dietary Guidelines for Americans veröffentlicht, die vom
US Departments of Health and Human Services (DHHS) and Agriculture (USDA) in regelmäßigen Abständen herausgegeben wird.  Diese Richtlinien sollen nun bis zum Jahr 2020 gelten.  Sie sind sehr umfangreich, daher sollten sie im Original gelesen werden.

mehr lesen
Quelle: The US Departments of Health and Human Services (DHHS) and Agriculture (USDA) und JAMA
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung und Kaffee

Langzeitstudie beweist: der mäßige Konsum von Kaffee ist gesund

Obgleich sich in der Vergangenheit zahlreiche Forscher die  Frage intensiv untersucht haben, ob ob der Genuss von Kaffee gesund oder eher schädlich ist, besteht in der Öffentlichkeit und sogar in der Fachwelt weiter Unklarheit.  Jetzt wurde im renommierten Fachblatt Circulation eine Studie veröffentlicht die klar zeigt, dass mäßiger Kaffee-Konsum das allgemeine Sterberisiko absenkt. 

mehr lesen
Quelle: In the Journals Moderate coffee consumption linked to reduced risk for mortality Ding M, et al. Circulation. 2015;doi:10.1161/CIRCULATIONAHA.115.017341.

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Krebserkrankungen

Fleisch wurde nun von der WHO als Krebserreger Klasse 1  eingestuft - ähnlich wie Asbest und Rauchen. Doch das individuelle Risiko ist gering.


Die wissenschaftliche Fach-Abteilung Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation WHO (WHO’s International Agency for Research on Cancer ) hat jetzt offiziell erklärt, dass industriell bearbeitetes Fleisch das Krebsrisiko erhöht.  Es ist als Klasse 1 Karzinogen eingestuft - in die gleiche Kategorie wie Tabak und Asbest.

mehr lesen
Quelle: WHO, Wired

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Alkohol als "Medikament" ?

Mäßiger Alkoholkonsum senkt bei Zuckerkranken (sog. "Alterszucker oder auch Diabetes Typ II genannt) das Herz-Kreislaufrisiko.

Eine im Fachblatt Annals of Internal Medicine veröffentlichte Studie zeigte, dass sich bei Weintrinkern unter anderem die Konzentration des sog. "guten Cholesterins" (HDL) im Blut statistisch signifikant erhöhte. 

mehr lesen
Quelle: Annals of Internal Medicine

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

WERBUNG
Gesunde Ernährung

Mittelmeerdiät: Oliven enthalten wertvolle chemische Wirkstoffe (Polyphenole), die sich offenbar  hervorragend für die Herzinfarkt-Prophylaxe und die Senkung des allgemeinen Krebs-Risikos eignen. Doch nicht nur im fertigen Endprodukt werden die Polyphenole in hoher Konzentration gefunden, sondern auch in der bisher bei der Produktion des Öls  anfallenden Abfallflüssigkeit - dem sog. "Oliven-Abfallwasser".  Dieses wurde nun von dem Feinkosthändler und Produzenten Fattoria La Vialla zu einem Konzentrat verarbeitet und von italienischen Wissenschaftlern im Labor untersucht,  bzw. getestet.  In Zukunft könnte dieses Konzentrat aufgrund der in Höchstkonzentration enthaltenen Polyphenole zu einem hochwirksame  Nahrungsergänzungsmittel weiterentwickelt und vermarktet werden.

mehr lesen

Quelle: Bioanalysis & Biomedicine , werbende News-Meldung von der Fattoria La Vialla
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Osteoporose VorbeugungVitamin-D-Therapie wirkt nicht besser als ein Scheinmedikament (Plazebo)

Viele Ärzte raten  ihren Patientinnen, insbesondere nach den Wechseljahren, zur Einnahme mehr oder weniger großer Dosen von Vitamin D.  Jetzt wurde im Fachblatt JAMA Internal Medicine eine Studie veröffentlicht, an der 2.300 Frauen teilnahmen, die jünger als 75 Jahre waren.  Die Untersuchung zeigte, dass sich der Nutzeffekt der Vitamin-D-Therapie kaum von der Wirkung der als Kontrolle verabreichten Scheinmedikamente (Placebo) unterschied.

 

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle JAMA Internal Medicine

Gesunde Ernährung:  die Mittelmeerdiät scheint tatsächlich der Herzinfarkt-Prophylaxe zu dienen. Olivenöl und Nüsse schützen das Herz.

Sind Fette nun gesund oder fördern sie einen vorzeitigen Herztod? Ständig erscheinen neue Studien, die sich zum Teil diametral widersprechen. Das online Magazin Spiegel online hat versucht, die vorhandenen Daten zu sichten und zu bewerten.

mehr lesen  und hier
Quelle: Spiegel online
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Vorbeugung und -Therapie

Ein Autorenteam hat im Fachblatt Heart eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht die zeigt, dass in sechs europäischen Ländern in den Jahren 1985 - 2010 sowohl die Häufigkeit von Herzinfarkten deutlich zurück gegangen ist, als auch die Herzinfarkt-Sterblichkeit.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt Heart 2015
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung: Senkung des Herz-Kreislaufrisikos

Scharf gewürzte Speisen sind gesund - insbesondere dann, wenn wenig, oder kein Alkohol getrunken wird.

Immer mehr Menschen versuchen sich gesund zu ernähren. Doch was ist gesund?


Besonders umstritten sind sehr scharf gewürzte Speisen. Bestehende Vorurteile besagen, dass diese Art der Ernährung dem Anschein nach ungesund ist.
Um diese durch nichts begründete Vermutung auf eine solide wissenschaftliche Basis stellen zu können, wurden in den vergangenen Jahren   in China rund 300.000 Männer und 300.000 Frauen im Alter von 30 bis 79 Jahren (2004 - 2008) über ihre Ernährungsgewohnheiten befragt.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Entlastung der Gelenke Fettsucht medikamentös (Substanz Liraglutide) behandeln


In zahlreichen entwickelten Ländern nimmt die Zahl der Patienten immer mehr zu, die stark übergewichtig (BMI über 30) sind. Um den medizinisch erforderlichen Abbau des Übergewichts zu bewirken, stehen nahezu unendlich viele Methoden und Diäten bereit - alle mit ungewissem und meist enttäuschendem Ausgang.

mehr lesen (englisch)
Quelle: New England Journal of Medicine,  N Engl J Med 2015; 373:11-22July 2, 2015DOI: 10.1056/NEJMoa1411892

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Schokolade zur Herzinfarkt-Vorbeugung ?


Schokolade wird von vielen Menschen aufgrund von wenig reflektierten Vorurteile für gesundheitsschädlich gehalten.
 In einem Übersichtsartikel schildert Spiegel online ausführlich den Stand der Dinge und weist darauf hin, dass der regelmäßige Genuss von Schokolade offenbar der Herz-Gesundheit eher dient.

mehr lesen
Quelle: Spiegel onlineGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Übergewicht

Die meisten kommerziell angebotenen Diät-Systeme sind nicht geeignet, um einen dauerhaften Gewichtsverlust zu erzielen und über längere Zeit aufrecht zu erhalten. Doch es gibt Ausnahmen. In einer wissenschaftlichen Studie analysierte ein Wissenschaftlerteam  45 Studien von denen 39 zufallsgesteuert konzipiert waren. Dabei fanden sie heraus dass die kommerziellen Diät-Pläne gelegentlich besser sind als ihr Ruf.  Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass Ärzte ihren  übergewichtigen Patienten, auf Nachfrage, insbesondere zwei gut funktionierende Diät-Systeme empfehlen können: Wait Watchers und Jenny Craig.

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: 2015 Apr 7;162(7):501-12. doi: 10.7326/M14-2238.

http://www.jennycraig.com/

http://www.weightwatchers.de/index.aspx

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Prophylaxe mit Nüssen

Natürlich heilen:  Um Herz- und Kreislauf zu schützen, müssen nicht immer aufwändige Methoden der konventionellen sog. Schulmedizin zum Einsatz kommen  - und auch nicht teure Medikamente mit einem hohen Nebenwirkungsrisiko ( Aspirin verursacht beispielsweise oft gefährlich Magen-Darmblutungen).  Nun endlich weiß man: auch ein hoher Anteil an Nüssen in der Ernährung senkt das Herzkreislaufrisiko deutlich.

 

mehr lesen

Quelle: JAMA 2015

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Aus für Geschirrspülmaschinen?

Allergie-Vorbeugung durch Vernachlässigung strikter Hygieneregeln?

Der verstärkte Kontakt zu unterschiedlichen Mikroorganismen führt bei Kindern immer dann zu einem verminderten Allergierisiko, wenn das schmutzige Geschirr im Haushalt von den Eltern per Hand abgewaschen wird.

Quelle: Pediatrics

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung

Verschwörungstheorien in der Wirtschaft:  Pro und Contra Süßstoff

Die große Süßstoff-Lüge:  Erstaunlich viele Menschen halten den Süßstoff Aspartam für pures Gift, mit dem uns mächtige Konzerne krank machen wollen.  Doch Fakt ist: Bislang gibt es keine ernst zu nehmenden Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr des Süßstoffs und Krankheiten wie Krebs oder ähnlichen ernsthaften Gesundheitsschäden nachweisen konnten. 2013 erklärte die FDA den Süßstoff erneut für unbedenklich.

 

mehr lesen
Quelle: Spiegel onlineGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

 

Herzinfarkt-Prophylaxe
Kontrahenten Butter und Margarine: seit Jahrzehnten  werden die Verbraucher durch die Ergebnisse sich zum Teil diametral widersprechender Studien verunsichert.

Was ist nun wirklich gesünder für Herz- und Kreislauf ?  Ein in Bild online publizierter Artikel bricht eine Lanze für die Margarine. Diese Streichfette enthalten nämlich laut aktueller Laboranalysen deutlich weniger gehärtete Fette (Transfettsäuren) als Butter und Mischprodukte.

mehr lesen

Quelle: Bild online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung

Endlich: jetzt kann man cholesterinhaltige Lebensmittel  ohne ein  schlechtes Gewissen zu haben in beliebigen Mengen genießen. Das ist gut so.  Schließlich ist Fett der Aromaträger und sorgt für den guten Geschmack vieler Speisen !

Herzinfarkt-Prophylaxe - die längst überfällige Kehrtwende bei der kompromisslosen Hexenjagd aufs Cholesterin beweist, dass es sich bei dem über Jahrzehnte geführten Kampf gegen das Fett mit dem gravierenden  Imageproblem  offenbar in erster Linie um viel Lärm um nichts gehandelt hat.

mehr lesen
Quellen:  Dietary Guidelines Advisory Committee report (Free PDF), USA Todaypan> story (Free), Background: NEJM Journal Watch General Medicine summary on egg consumption and heart disease and stroke (Your NEJM Journal Watch registration required)

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Übergewicht

Implantierbares, elektrisch betriebenes Gerät blockiert die Hungergefühle. Die US-Arzneimittelbehörde FDA gab jetzt ihr OK.

Die dauerhafte Reduktion eines bestehenden starken Übergewichts,  erweist sich noch immer als extrem schwierig. Die US-Arzneimittelbehörde FDA sieht einen Ausweg und erteilte einem Medizingerät die Zulassung mit dessen Hilfe das Abnehmen zum Kinderspiel wird.

mehr lesen  

Quelle: FDA und EnteroMedics

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung

Experten halten es für ratsam Fleisch und Fleischprodukte möglichst oft durch  Seitan und Sojaprodukte wie Tofu und Tempeh zu ersetzen.  Aus Pflanzen gewonnene Fleisch-Alternativen enthalten kein Cholesterin, weniger gesättigte und mehr ungesättigte Fettsäuren als Fleisch und Wurst. Auch ihre Klima- und Wasserbilanz ist besser als die von Fleisch. Ernährungsforscher empfehlen insbesondere Öko-Produkte aus regionaler Herstellung. Spiegel online hat die Vor- und die möglichen Nachteile der Fleisch-Alternativen aufgelistet.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Mittelmeerdiät: gesunde Ernährung

Eine seit Jahrzehnten laufende wissenschaftliche Studie hat nun den Beweis erbracht, dass eine gesunde Ernährung wie die beliebte Mittelmeerdiät  tatsächlich über eine nachweisbare Veränderung der Erbmasse (Verlängerung der Telomere der DNS) in der Lage ist, die im Körper ablaufenden Alterungsvorgänge aufzuhalten, das Herzinfarktrisiko abzusenken und so die Lebenszeit zu verlängern (healthy aging).

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung

Immer mehr Ärzte warnen: Nicht erhitzte Frischmilch ist mit Vorsicht zu genießen, da sie gefährlich Infektionen auslösen kann.

Insbesondere überzeugte Anhänger natürlicher Heilweisen trinken immer häufiger Milch, die nicht industriell aufbereitet ist. Doch jetzt zeigt eine US-Studie, dass dies nicht unbedingt eine gute Idee ist.

mehr lesen
Quelle: Emerging Infectious Diseases

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Zuckerersatzstoffe

Gesunde Ernährung und Schlankheitswahn:  die beliebten kalorienlosen Zuckerersatzstoffe fördern möglicherweise über eine Veränderung der Bakterienbesiedelung des Darmes die Aufnahme zusätzlicher Kalorien und erhöhen über die schnelle Entwicklung einer  Glukose-Intoleranz sogar das Diabetes-Risiko.

mehr lesen
Quelle: Nature 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Milch und Milchprodukte

Gesunde Ernährung im Alter: oft eine Gratwanderung

Ein hoher Milchkonsum erhöht bei älteren Menschen das Sterbe-Risiko und kann gleichzeitig weder das Osteoporose-,  noch das Knochenbruch-Risiko vermindern.  Dieses besorgniserregende Ergebnis der Untersuchung betraf nur die Milch und nicht fermentierte Milchprodukte. 

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Viele Diäten sind offenbar unsinnig

 "Die beste Ernährung ist die, auf die man Lust hat" meint ein Ernährungsexperte. Unser Körper weiß offenbar am besten, was gut für die Gesundheit ist.

Statt immer wieder neue Diättipps stur zu befolgen, ist es auch nach Meinung vieler Ärzte  wahrscheinlich sinnvoller  auf den eigenen Körper - und die eigene Körperwahrnehmung - zu hören.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung contra Herzkrankheiten
Herzinfarkt Prophylaxe durch gesunde Ernährung:
welche Diät ist die richtige für Ihr Herz ?

Sowohl  fett- , als auch kohlehydratarmen Diäten haben  unter Ärzten, Ernährungsberatern  und medizinischen Laien ihre überzeugte, zum Teil geradezu fanatische  Anhängerschaft.
Doch wer hat recht? 

mehr lesen
Quelle: Annals of Internal Medicine
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Prophylaxe durch salzarme Ernährung?

Kochsalz in der Nahrung: zu viel oder zu wenig salzen?  Offenbar sind beide Extreme für die Gesundheit schädlich!

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung mit Mineralwasser?

Mineralwasser wird von den Herstellern oft als besonders rein beworben. Leider entspricht diese Aussage nicht immer nicht den Tatsachen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online , Test

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse

Obst und Gemüse sind unverzichtbare Bestandteile einer gesunden Ernährung. Die online Ausgabe der Süddeutschen Zeitung hat nun das beliebte Grünzeug - mit Blick auf Inhaltsstoffe wie Vitamin und Spurenelemente   - bewertet.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche Zeitung online
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung auch für Kinder auch  für Kindersieht

Kinder erhalten in Kitas zu viel Fleisch  - dafür zu wenig Gemüse und Obst.

mehr lesen
Quelle:Europäisches Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften (EU.L.E. e.V.) / 80339 München

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Übergewicht: Diäten versagen meist. Der berüchtigte Jojo-Effekt macht alle Bemühungen zunichte

Jetzt wird eine neue Vernünftigkeit proklamiert. Motto: Wenn Du isst worauf Du Lust hast, bekommst Du die Figur, die zu Dir passt. Spiegel online fragt: "Funktioniert Abnehmen mit Achtsamkeit?"

mehr lesen

Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Vitamine und Spurenelemente - Einer gesunde Ernährung ist wichtig

Immer wieder wird in den Medien und unter Ärzten kontrovers diskutiert, ob die Zubereitung der Speisen die in den Lebensmitteln enthaltenen Vitamine unwiederbringlich zerstört. Insbesondere die Mikrowelle hat einen denkbar schlechten Ruf. Jetzt wurde dieses Problem ausführlich auf der Website von Spiegel online analysiert. Und siehe da - die Mikrowelle ist besser als ihr Ruf!

mehr lesen

Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Vorbeugung durch vegetarische Diät?

Bluthochdruck: eine vegetarische Diät senkt sowohl den systolischen, als auch den diastolischen Blutdruck.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internat Medicine 2014

Die "Fett-Überraschung"

Vieles was Ärzte und Patienten bisher über Fette in ihrer Rolle als Risikofaktoren für Herz-Kreislaufkrankheiten zu wissen meinten, erwies sich nun aufgrund der Ergebnisse zahlreicher Langzeit-Studien als falsch:


Die angeblich so wertvollen, pflanzlichen Omega-6 (z.B. Sonnenblumen-, Maiskeim- und Soja-Öl) und pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren (z.B. Raps-, Walnuss- und Leinöl) haben keinen Schutzeffekt für das menschliche Herz.

Die bisher von Ernährungsexperten verteufelten gesättigten Fettsäuren (enthalten z.B. in Sahne, Butter und Schweineschmalz) bedeuten kein Risiko für die Herzgesundheit.

Den einzigen, wissenschaftlich beweisbaren Schutzeffekt haben tierische Omega-3-Fettsäuren (Fischöl aus z.B. Lachs, Hering, Makrele).

mehr lesen
Quelle: Bild online
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung
Smoothies: Die Kalorienbombe explodiert in der Leber 

Warum Fruchtsäfte alles andere als gesund sind und das Problem nichtalkoholische Fettleber völlig unterschätzt wird.

mehr lesen
Quelle: Dr. Ulrike Röper, Medizinjournalistenstammtisch, München Februar 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Verfälscht und Gepanscht:  Nahrungsergänzungsmittel enthalten oft gefährlich Substanzen

Freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel werden oft  als nebenwirkungsfrei und daher harmlos angesehen. Doch dies ist leider nicht oft nicht der Fall. Immer wieder wird bei den seltenen Kontrollen festgestellt, dass die als Naturprodukte, Vitamine, bzw. Spurenelemente vermarkteten Substanzen nicht deklarierte Medikamente enthalten, die den menschlichen Organismus schädigen können.

mehr lesen

Quelle: Gute Pillen - schlechte PillenGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Nahrungsergänzungsmittel: endlich Klarheit

Vitamin-D3 vermindert bei älteren Menschen das allgemeine Sterberisiko

Bisher war es für die Ärzte unklar, wie sich  die Gabe von
Vitamin-D
bei Erwachsenen auf die Sterblichkeit auswirkt. Die bisher durchgeführten Studien erbrachten Ergebnisse, die sich teilweise wiedersprachen.

mehr lesen
Quelle: 2014 Jan 10;1:CD007470. [Epub ahead of print]

Wissenschaftliche Studie zur gesunden Ernährung

Männer essen in Deutschland fast doppelt so viel Fleisch wie Frauen und ernähren sich auch sonst ungesund

Wie der Ernährungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zeigt, essen Männer pro Woche1,1 Kilogramm Fleisch und Fleischerzeugnisse und ernähren sich damit ungesünder als Frauen.  Sie überschreiten beim Fleischkonsum den Orientierungswert um das Zweifache und essen pro Woche fast doppelt so viel Fleisch wie Frauen, die es nur auf 600 Gramm bringen. Doch damit nicht genug. Männer ernähren sich auch auf anderen Gebieten eher ungesund.

mehr lesen
Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung 2014

Nahrungsergänzungsmittel in der Diskussion
Krankheitsvorbeugung durch Vitamine, Spurenelemente und Co.?

Sind freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel gut für die Gesundheit, oder stellen sie eine unterschätzte Gefahr dar?
Experten sind sich nicht einig. Einige warnen sogar vor dem Tod aus dem Reformhaus.

mehr lesen
Quelle: New York Times  2013,
Zur Originalquelle  hier  (kostenloser Artikel englischer Sprache)

Herzinfarkt-Prophylaxe

Unverdauliche Ballaststoffe gehören unbedingt zu einer gesunden Ernährung - je mehr, desto besser. Eine neue Studie zeigt: Je größer der Anteil an unverdaulichen Fasern in der Nahrung ist, um so mehr kann das Herz-Kreislaufrisiko abgesenkt werden.

Lange Zeit spielten unverdauliche Ballaststoffe in erster Linie im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Darmkrebs eine Rolle. Doch dann mehrten sich die Anzeichen dafür, dass die Ballaststoffe auch bei der Verhütung von Herzkrankheiten eine wichtige Rolle spielen. 

mehr lesen
Quelle:  British Medical Journal 2013,
Zur Originalquelle  hier  (kostenloser Volltext in englischer Sprache)

Allergie-Prophylaxe und -Therapie

Allergie gegen Fisch-Eiweiß muss differenzierter als bisher üblich
betrachtet werden. Fisch ist nämlich nicht gleich Fisch. In Zukunft ist wahrscheinlich eine auf den Einzelfall ausgerichtete Allergie-Diagnose möglich.

mehr lesen
Quelle:  Journal of Investigational Allergy and Clinical Immunology , http://www.foodnavigator.com
Zur Originalquelle  hier  (kostenlose Zusammenfassung in englischer Sprache)

Gesunde Ernährung: Verlängern Nüsse die Lebenserwartung?

Der regelmäßige Genuss sowohl von Erdnüssen, als auch von an Bäumen wachsenden Nüssen senkt das allgemeine Sterberisiko.

In zwei großen, wissenschaftlich anspruchsvollen  Studien zeigte sich, dass der regelmäßige Konsum von Nüssen   das allgemeine Sterberisiko dosisabhängig absenkt.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine 2013,
Zur Originalquelle  hier  (kostenloser Volltext in englischer Sprache)

Rheuma

Fischöl ergänzt Standardtherapie

Bisher war nicht bekannt, ob die Standardtherapie der rheumatoiden Arthritis durch die zusätzliche Einnahme von Fischöl sinnvoll ergänzt werden kann.

mehr lesen
Quelle:  Annals of  Rheumatoid Diseases 2013

Vitamine und Spurenelemente

Vitamin A ist unverzichtbar für die Gesundheit. Insbesondere die Funktionsfähigkeit der Augen hängt von einer ausreichend großen Zufuhr von Vitamin A ab. Doch Mangelzustände sind in Ländern wie Deutschland nur sehr selten anzutreffen. Daher ist die zusätzliche Zufuhr in Form von Vitaminpillen nur bei nachgewiesenen Mangelzuständen sinnvoll. Da Vitamin A nicht wasserlöslich ist, kann das Vitamin auch nicht mit dem Urin ausgeschieden werden. Es sammelt sich in der Leber an.  Eine sehr hohe Konzentration kann gefährliche Folgen für die Gesundheit haben.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)

Eine Zunahme des Fleischkonsums erhöht das Diabetes-Risiko um bis zu 50%

Weltweit versuchen Wissenschaftler die Ursachen dafür zu identifizieren, dass immer mehr Menschen an Diabetes Typ II erkranken - dem sog. Alterszucker.

mehr lesen
JAMA Intern Med. 2013 Jun 17:1-8. doi: 10.1001/jamainternmed.2013.6633. [Epub ahead of print]

Vitamine und Spurenelemente

Vitamin-D-Mangel kann die Entstehung lebensbedrohlicher Krankheiten fördern.

mehr lesen
Quelle: Bild online

Gesunde Ernährung
Bier ist ein Lebensmittel, das  - in vernünftigen Maßen genossen - die Gesundheit auf vielfältige Weise fördert

In den letzten Jahren sind weltweit zahlreiche Studien rund um das Thema Bierkonsum und seine Folgen angefertigt worden. Die Ergebnisse sind rundum erfreulich und rechtfertigen die Empfehlung eines mäßigen, aber regelmäßigen Biergenusses.

mehr lesen


Quelle: Care2 Causes

Allergologie
Die Therapie von Allergien erweist sich bei Überempfindlichkeiten gegen Lebensmittel als besonders schwierig.

Nahrungsmittelallergien sind auch in Deutschland weit verbreitet. Insbesondere für kleine Kinder besteht ein hohes Risiko für lebensbedrohliche Krankheitsverläufe.

mehr lesen
Quelle: New York Times Magazin 2013

Gesunde Ernährung: Herzinfarkt-Vorbeugung durch einen hohen Anteil pflanzlicher Fette?

Seit vielen Jahren wird vermutet, dass die in den Mittelmeerländern übliche fettreiche Ernährung (überwiegend pflanzliche Fette) das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko absenken kann. Die Auswertung der hier vorgestellten Studie ergab, dass sowohl Olivenöl, als auch besonders fettreichen Nüsse tatsächlich in der Lage waren, das Herz-Kreislaufrisiko im Vergleich zu einer fettarmen Ernährung um rund 30% abzusenken.

mehr lesen

Quelle:  New England Journal of Medicine 2013, 
Spiegel online

Zur Originalquelle  hier  (kostenloser Volltext in englischer Sprache)

Herzinfarkt-Prophylaxe durch Nahrungsumstellung? Verwirrung um Fette.

Sind die bisher von Diät-Experten erteilten Ratschläge falsch?
Die Umstellung von gesättigten auf ungesättigte Fettsäuren scheint das Herz-Kreislaufrisiko nämlich nicht nur nicht zu senken, sondern möglicherweise sogar zu erhöhen.

mehr lesen


Quelle:  British Medical Journal 2013, Feb 4;346:e8707. doi: 10.1136/bmj.e8707.

Allergietherapie: Weinallergien sind häufig

Allergien gegen bestimmte Wein-Bestandteile sind nach Experten-Meinung ähnlich häufig wie Nahrungsmittel-Allergien. Besonders die zur Konservierung des Weins eingesetzten Sulfite können bei überempfindlichen Menschen Symptome wie Juckreiz, Durchfall und  Herzrasen auslösen. Wissenschaftler bemühen sich daher bereits,  Alternativen zu entwickeln.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online

Krankenhaus-Infektionen: Ärzte diskutieren die Frage, ob Probiotika bei bakteriell bedingten Durchfallerkrankungen tatsächlich helfen können?

Die Wirkung von Probiotika ist umstritten. Besonders die für die Werbung verwendeten Behauptungen der Industrie stoßen bei Ärzten und Verbraucherschützern auf Skepsis.  Doch nun zeigt eine Studie, dass Probiotika wahrscheinlich in vielen Fällen die nach Antibiotika-Therapie auftretenden, gelegentlich  lebensbedrohlichen, Krankenhausinfektionen mit Clostridium diffizile-Bakterien verhindern.

mehr lesen

Quelle: Annals of Internal Medicine 2013

Fischölkapseln versagen auf ganzer Linie

Wer Omega-3-Kapseln in der üblichen Dosierung mit der Hoffnung einnimmt, damit sein Herz-Kreislauf-Risiko abzusenken, wird bitter enttäuscht. Zu diesem Ergebnis kam nun eine wissenschaftliche Studie.

mehr lesen

Quelle: Journal of the American Medical Association (JAMA)
Biolebensmittel sind wahrscheinlich nicht gesünder als andere Lebensmittel
Die Auswertung zahlreicher Studien zeigt: Biolebensmittel sind nicht nachweisbar gesünder als konventionell erzeugte Lebensmittel. Doch da sie oft besser schmecken, aus artgerechter Tierhaltung stammen oder die Umwelt schonen, kann ihr Kauf trotzdem sinnvoll sein.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online
Foodwatch - hier wird Verbraucherschutz groß geschrieben

Die Organisation "foodwatch - die Essensretter" informiert mit aktuellen Video-Beiträgen und Texten u.a. über irreführende Lebensmittelkennzeichnungen und fordert Gesetzesänderungen, die die Verbraucher schützen und nicht die Lebensmittelindustrie.
 

mehr lesen


Quelle: foodwatch
Was Sie über Vitamine wissen sollten

Ein auf Spiegel online publiziertes Quiz prüft Ihren Wissensstand und liefert noch fehlende Informationen.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online
Kritik an der Lebensmittel-Industrie

Im renommierten Fachblatt "PLOS medicine" erscheint eine Artikel-Serie in der Experten die Absatz-Strategie der großen Lebensmittel-Konzerne kritisieren.   

mehr lesen


Quelle:The PLoS Medicine Editors (2012) PLoS Medicine Series on Big Food: The Food Industry Is Ripe for Scrutiny. PLoS Med 9(6): e1001246. doi:10.1371/journal.pmed.1001246
Fasten - mehr Schaden als Nutzen?

Um das Fasten hat sich im Lauf der Jahre eine kleine Industrie entwickelt, in der viele Menschen mit der "Entschlackung" des Körpers Geld verdienen wollen. Doch da sich im Körper keine "Schlacken" ansammeln können,  macht das üblicherweise angebotene Heilfasten, nur selten Sinn. Oft schadet es sogar.
Auf Spiegel online wurde das Problem nun umfassend dargestellt. Danach kann nur "vernünftiges Fasten" eine positive Wirkung entfalten.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online
Abnehmen ist nicht einfach

Übergewichtige benötigen daher oft die fachkundige Hilfe von Experten: Die Stiftung Warentest untersuchte zehn Websites die online Diäten anbieten. Die Redaktion der Zeitschrift Test empfahl daraufhin besonders das kostenlose Angebot
Gesund abnehmen der Apotheken Umschau. 

mehr lesen
Quelle: Zeitschrift Test der Stiftung Warentest
US-Großstudie identifiziert die schlimmsten Dickmacher
 

Nach einer Beobachtungszeit von 20 Jahren bestätigt sich in der im Fachblatt New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie der Verdacht: Kartoffelprodukte wie Chips und Pommes frites sind die Hauptverantwortlichen für die ungeliebten überzähligen Pfunde. Wer viel Gemüse isst, nimmt hingegen eher ab.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online und New England Journal of Medicine hier

Auf Dauer abnehmen

Ein dänisches Forscherteam erklärt wie man den frustrierenden
Jo-Jo-Effekt vermeidet und dauerhaft schlank bleiben kann.


mehr lesen

Quelle Spiegel online

Die ideale Diät

Wissenschaftliche Studie bestätigt: Die sog. "Mittelmeer-Diät" verdient tatsächlich ihren guten Ruf.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online

Statine enttäuschen

 

Die populären Blutfettsenker sind im Zuge der sog. "Primär-Prophylaxe" bei Risikopatienten nicht in der Lage, das Auftreten eines ersten Herzinfarkts zu verhindern, bzw. das allgemeine Sterberisiko zu senken.

 

mehr lesen
Quelle: MEDLINE Abstract Fachblatt Archives of Internal Medicine

Sensationelle Studie beweist:   Übergewichtige haben kein erhöhtes Sterberisiko 

Die im Deutschen Ärzteblatt veröffentlichte Meta-Studie macht deutlich, dass ein Übergewicht (Body Mass Index 25 bis 29.89 ) entgegen der bisher bei Experten und Laien weit verbreiteten Meinung -im Vergleich zum Normalgewicht (BMI bis 24.9) - nicht mit einer erhöhten Gesamtsterblichkeit einhergeht.  Erst ein extremes Übergewicht (BMI über 30) - die Ärzte sprechen von Adipositas=Fettsucht - verkürzt generell die Lebenserwartung und sollte daher vermieden werden.

mehr lesen

Quelle : Deutsches Ärzteblatt
Gewusst wie:  Wasser + Diät  - diese Kombination unterstützt den Abbau von Fettpolstern

Viele Diäten versagen auf ganzer Linie - oder es kommt nach Beendigung der Diät schnell wieder zu Gewichtszunahmen. Doch es gibt einfach anzuwendende Tricks, die adupösen Menschen helfen, sich ihrem jeweiligen Wunschgewicht schneller anzunähern.
Wenn Übergewichtige beispielsweise vor jeder kalorienreduzierten Malzeit mindestens einen halben Liter Wasser  trinken, wird der angestrebte Gewichtsverlust deutlich optimiert.
mehr lesen

Quelle: Fachblatt Obesity 2010

Süßigkeiten und Migräne

Was ist dran an den viel zitierten "Auslösern" für Migräneanfälle ? 
Der s
chlechte Ruf von Süßigkeiten wie Schokolade oder Gummibärchen ist bei Migräne wissenschaftlich nicht gerechtfertigt.

mehr lesen

Quelle: Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

Abnehmen bei Übergewicht

Zahlreiche Diäten werden angeboten wenn es um die Gewichtsreduktion geht. Deren Effizienz ist aber umstritten und vor allem die Auswirkungen der Diäten auf die Gesundheit machen vielen Übergewichtigen Sorge.
In diesem Zusammenhang wurden nun in dieser im angesehenen New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie 322 mittelgradig übergewichtige Personen über zwei Jahre regelmäßig untersucht.

mehr lesen

Quelle: Fachblatt New England Journal of Medicine
Abnehmen mit der Atkins-Diät

Amerikanische Wissenschaftler haben vier populäre Diäten (Atkins, Zone, Ornish und LEARN) untersucht und fanden nach einer Studiendauer von einem Jahr heraus, dass die Atkins-Diät der Konkurrenz eindeutig überlegen ist wenn es um den erreichbaren Gewichtsverlust geht.  

mehr lesen


Quelle: Abstract Fachblatt Journal of the Americal Medical Association JAMA



 

Übergewicht: abnehmen lieber mit gesunden Bio-Lebensmitteln hier

 

 


Der thematisch passende Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz  „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie
hier.  Sie können den  publizierten Text zum Thema Nahrungsergänzungsmittel auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier. Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken der Bilder abgerufen werden.  






 


 






 

Werbung

 

Schwerpunktthemen alternative Heilverfahren und Naturheilkunde

 

 

Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Akupunktur hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Anthroposophische Medizin hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Arthrose und Rheuma  hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Arterienverkalkung  hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Ayurveda hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Arznei-Tee hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Burnout-Syndrom hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Cellsymbiosis®-Therapie (nach Dr. Kremer) hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Erkältungskrankheiten  hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Goldimplantate bei Gelenkverschleiß hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Heilpflanzen hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Holistische Medizin hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Homöopathie hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Homöopunktur hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Hyperthermie-Therapie bei Krebs hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Immuntherapie bei Krebs hier 
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Misteltherapie bei Krebs hier  
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Osteopathie hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Osteoporose-Therapie hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Orthomolekulare Medizin  hier  
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Psycho-Neuro-Kardiologie  hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Rauchenentwöhnung hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Sanotropika hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Softlaser-Schmerztherapie hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Thymus-Therapie bei Abwehr-/Immunschwäche hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Tinnitus-Therapie hier 
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
unspezifische Immuntherapie hier     
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal Vital-Test hier
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Vitamine und Spurenelemente  hier


 

 

Natürlich heilen: Naturheilkunde und Alternativmedizin, Integrative Medizin

 

   WERBUNG

Aktuelle Informationen  Naturheilkunde

Sanorell Pharma


 

Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Natürlich heilen: Integrative Medizin im Schwarzwald MedicalResort Obertal
Verbraucherinformationen hier
 
 
Gesundheitsratgeber: 24 Bücher, die
Ihr Leben verändern können
hier







   

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde - Vitamine und Spurenelemente

  Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

 

Soziale Netzwerke
 

                                                            WERBUNG


Hier könnten auch Sie über Ihre besonderen Kompetenzgebiete, bzw. Ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen informieren...... 


 

Das Beste am Norden -   Hochzeitsfotos vom Profi

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente

Sanorell Pharma informiert:

Die seit mehreren Jahrzehnten bewährte Therapie mit Thymus-Extrakten (sog. "Thymus-Therapie") ist in Zusammenarbeit mit  Sanorell Pharma trotz diverser Gesetzesänderungen  weiterhin uneingeschränkt möglich

Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht den Therapeuten die Fortführung der bei vielen Patienten sehr beliebten Immuntherapie.   mehr Informationen hier.


 


 

Gefährliche Virus-Grippe (Influenza):  nach wie vor ein starkes, körpereigenes Immunsystem der beste Schutz  


Mit innovativen Methoden der Alternativmedizin versuchen ganzheitlich orientierte Therapeuten das geschwächte Immunsystem zu stärken.  Wenn die Grippeimpfung wie im Jahr 2014 versagt, muss sich der Körper bei einer Influenza-Infektion selbst helfen. Eine bewährte Möglichkeit der Selbsthilfe sind Nahrungsergänzungsmittel wie VitalPlus von Sanorell Pharma. Vital Plus enthält wertvolle Vitamine und Spurenelemente (in jeder Apotheke zu beziehen). Es ist nur logisch, dass man seinen eigenen Körper dabei unterstützen muss, wenn er die Gesundheit schützen soll:

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

 

Gut essen:  das Alte Haus im Hannoverschen Wendland

 

Willkommen in Jameln! Willkommen im Alten Haus!

Lassen Sie die einzigartige Atmosphäre unseres Restaurants, die Kunst an seinen Wänden, die ausgewählten Freuden für Ihren Gaumen aus der Küche und die große Auswahl an Antipasti an unserem Buffet, ergänzt von ausgesuchten Weinen und Spirituosen in den Regalen oder einem frischen König Pilsener vom Fass auf sich wirken.
mehr lesen

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

Sanorell Pharma - der Spezialist für integrative Medizin und Naturheilkunde  - empfiehlt:

vier im Weltbild Verlag erschienene Gesundheitsratgeber

    

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal

In unsicheren Zeiten sind kanadische Immobilien ein Ausweg mit Doppel-Nutzen: Sicherheit und Spaß für die ganze Familie

Eine in Nova Scotia, Kanada, gelegene Privatinsel stellt eine solche sichere Kapitalanlage dar. Fern von Europa.
M
ehr Informationen hier
 

 

Info_Netzwerk Medizin 2000,Gesundheitsportal,Medizin-Portal 

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Plus Diät von Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde und Alternativmedizin


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000


Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde -  Vitamine und Spurenelemente


Vital-Test: Vitamine und Spurenelemente vpon Sanorell sind unverzichtbar

 




 

     

 

 zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

Werbung


Mit der Maus können Sie den
Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die gewünschte Website auf.